Home Staging – was versteht man darunter und welche Vorteile bringt es?

Was home staging ist und welche Vorteile es bietet, ist vielen Immobilienverkäufern inzwischen bekannt.

Wer eine Immobilie verkaufen oder vermieten möchte, ist mit diesem Begriff unter Umständen schon einmal in Berührung gekommen. Vielleicht, weil das Objekt länger leer stand oder weil der Immobilienvermittler dies vorgeschlagen hat.  Was versteht man nun unter Home Staging, wann findet diese Art der Dienstleistung Verwendung und welche Vorteile bringt sie mit sich? Nicht in allen Teilen Deutschlands reißen sich Mietinteressenten oder potenzielle Käufer um die freien Objekte – wie lassen sich verwohnte oder bereits länger leer stehende Häuser und Wohnungen optimal präsentieren?

Werbung

Was ist Home Staging?

Immobilien erfahren durch Homestaging eine Aufwertung beim Verkauf und bei der Vermietung.
Verwohnte Immobilien mit vielen verbesserungswürdigen Ecken? Oder lieber eine neutral und hell eingerichtete Wohnung besichtigen? Sofort positive Assoziationen weckt vor allem letztere Variante.

Als Home Staging bezeichnet man die professionelle Umgestaltung einzelner Räumer oder kompletter Immobilien vor der Verkaufspräsentation durch den Eigentümer oder Immobilienmakler. Beim Home Staging werden mittels passender Möbel, Wandfarben und Fußböden die Räumlichkeiten optimal gestaltet, aber auch  Elemente der Lichtgestaltung miteinander verbunden, um die Räume direkt positiv wirken zu lassen. Bereits in den 1970ern kam das Home Staging in den USA auf und etablierte sich im Laufe der Zeit zu einem ganz eigenen Zweig, unter anderem für Innenarchitekten oder inzwischen für professionelle Home Stager. Im englischsprachigen Raum werden ebenfalls die Begriffe property styling oder property presentation verwendet.Häufig sind Immobilien, in denen die Eigentümer oder Mieter jahrelang gewohnt haben, mit persönlichen Gegenständen überladen und haben einen eher speziellen, nicht mehr ganz zeitgemäßen Charakter. Beim Home Staging werden die meisten Möbelstücke entfernt (und beispielsweise eingelagert) und die Immobilie gereinigt, gestrichen sowie störende Elemente – etwa quietschende Türen und fleckige Teppiche – komplett beseitigt. Ziel des Home Staging ist es, den ersten Eindruck einer Immobilie am Markt zu optimieren sowie einen höheren Verkaufserlös zu erzielen. Auch zielt Home Staging darauf ab, positive Emotionen zu wecken. Dabei wird die angebotene Immobilie so hergerichtet, dass eine möglichst breite Käuferschicht angesprochen wird und die Kaufinteressenten gedanklich direkt mit der Eigengestaltung der Wohnung oder des Hauses beginnen. Freundliche, aber neutrale Möbel, saubere (Glas-)Flächen und das passende Licht können im Rahmen des Home Stagings alles gleich in ein anderes Licht rücken.

Der erste Eindruck zählt – so auch bei Immobilien. Wer diesen ersten Eindruck positiv belegen will, kann mit Home Staging unterstützen.

Home Staging in Deutschland – immer beliebter!

Home staging in Deutschland wird immer beliebter, besonders in Großstädten.
Home Staging erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Die Bandbreite der damit verbundenen Aufgaben ist groß und reicht von lieblos hereingestellten Sofas bis hin zu komplett überarbeiteten, ansprechenden Räumlichkeiten.

Was in den USA begann, kam etwa in den frühen Nuller Jahren auch nach Deutschland, wo 2006 die erste Home Staging Agentur eröffnet wurde. Inzwischen gibt es sehr viele Home Staging Anbieter auf dem Markt, besonders in Ballungszentren sowie Großstädten, aber auch darüber hinaus. Besonders problematische und“verwohnte“ Immobilien können natürlich auch im ländlichen Raum eine deutliche optische Aufwertung durch das Home Staging erfahren. Nicht in allen Teilen Deutschlands sind Verkaufsimmobilien ein Selbstläufer, besonders in dünn besiedelten Gegenden oder Abwanderungsgebieten dauert es mitunter länger, bis das Objekt wieder bewohnbar ist. Mit einer ansprechenden Raum- und Lichtgestaltung sehen Interessenten, wie attraktiv der Wohnraum tatsächlich sein kann. Nicht beeinflussen hingegen kann das Home Staging weitere wichtige Aspekte des Wohnens wie Infrastruktur, Wohnumfeld, Lärm, ausreichende Dämmung, Miteinander in der Nachbarschaft, Kompetenz der Verwaltung und dergleichen. Es ist ein kleines Puzzleteil, welches sich zur Objektbesichtigung dazuzählen lässt und lediglich die Optik der Immobilie betrifft. Der emotionale Aspekt bei der Immobilienbesichtigung spielt oft eine Rolle, weitere wichtige Faktoren werden natürlich nicht vom Home Staging berührt.

Wer in einer Gegend verkauft oder vermietet, in der keine große Nachfrage herrscht, oder wenn die Immobilie arg verwohnt ist, kann vom Home Staging profitieren

Kosten für das Homestaging

Es gibt unterschiedliche Anbieter und je nach Größe der Immobilie und dem damit verbundenen Aufwand kommen unterschiedliche Preise zustande. Als groben Richtwert kann man die Kosten für das Home Staging auf etwa 3% des Verkaufspreises ansetzen. Wenn mit gezielten Homestaging-Maßnahmen mehr Interessenten Interesse am Objekt zeigen und gleichzeitig höhere Verkaufspreise erzielt werden, dann kann sich die Investition durchaus lohnen.

Digital home staging – eine Alternative?

Digital home staging bietet viele Vorteile, ersetzt aber keinen Besichtigungstermin.
Für Interessenten, die sich Immobilien aus der Ferne ansehen, ist das Digital Home Staging recht interessant, um Objekte in die nähere Auswahl zu lassen – oder auch nicht.

Nicht nur aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch die Coronapandemie ist es manchmal schwierig mit der Besichtigung von Immobilien: Ist eine Immobilie inseriert und befinden sich die Interessenten weiter weg, dann können zeitraubende Termine anfallen oder gleich Besichtigungstourismus. Gerade potenzielle Käufer oder Mieter, die beruflich wie privat sehr eingespannt sind, können unter Umständen nicht einmal schnell 600km pro Strecke für eine Besichtigung fahren, wenn etwa ein Umzug unvermeidbar ist. Durch das Digital Staging besteht die Option, eine leerstehende Immobilien zum Leben zu erwecken und auf mithilfe von Visualisierungen auf digitale Weise einzurichten. Onlinebesichtigungen werden ohnehin schon von vielen Maklern angeboten. Mieter oder Kaufinteressenten erhalten so eine schnelle Entscheidungshilfe, ob es sich um die passende Immobilie handelt. Ein weiterer Vorteile von Digital Staging bestehen im Schutz der Privatsphäre. Wird eine Immobilie geerbt und befinden sich noch die ein oder anderen persönlichen Gegenstände im Haus oder legt der Vermieter oder Verkäufer viel Wert auf Privatsphäre, dann ergeben sich zahlreiche Vorteile durch Digital Home Staging. Welche Renovierungsmaßnahmen möglich sind und wie das Objekt am Ende aussehen kann, wird beim Digital Staging anschaulich gezeigt. Auch besteht der Vorteil darin, dass nicht viele Interessenten ohne Maklerabsprachen einfach klingeln oder das Grundstück betreten, sobald die Immobilie inseriert ist, um es sich „einfach mal spontan so anzuschauen“. Dies geschieht leider – trotz der inzwischen oft im Exposé angebrachten Hinweisen, dies zu unterlassen – immer wieder und zeugt von großer Distanzlosigkeit. Ein Ärgernis für die noch in der Wohnung oder im Haus Lebenden! Die mit dem Homestaging verbundene, meist kostenintensive Logistik entfällt ebenfalls beim Digital Home Staging. Ein Nachteil des Digital Staging besteht allerdings darin, dass die Visualisierung der Immobilie oft nichts mit der tatsächlichen Gegebenheit vor Ort zu tun hat, da der Soll-Zustand nicht dem Ist-Zustand entspricht. Ohne viel Mühe und meist auch Kosten in dem Verkaufs- oder Mietobjekt und ohne die entsprechenden Farben, Möbel und handwerkliches Geschick geht es oft nicht. Um einen lebenswerten Wohnraum zu gestalten, benötigen Mieter oder Kaufinteressenten am Ende selbst ein gutes Händchen für die Gestaltung des Wohnraums, die damit verbundene Zeit oder Geld für einen Innenarchitekten oder Raumgestalter.

Werbung

Home Staging Jobs – wie wird man eigentlich Home Stager?

Home staging Ausbildung in Deutschland ist mit IHK-Zertifikat möglich.
Jobs für Home Stager gibt es inzwischen viele, denn diese Tätigkeit hat sich inzwischen auch in ganz Deutschland etabliert.

Es gibt inzwischen ein IHK-Zertifikat für Home Stager. In den Lehrgängen werden die unterschiedlichen Techniken des Home Staging erörtert, inhaltlich werden auch rechtliche Aspekte vermittelt sowie das Branchenwissen rund um geschäftlichen Aufbau, Marketing und Investitionen. Viele Home Stager haben kein Zertifikat, jedoch entsprechende persönliche wie virtuelle Referenzen. Besonders in den großen Städten ist das Angebot mittlerweile recht groß. Zahlreiche Immobilienmakler haben ein gutes bestehendes Netzwerk, zu denen auch kompetente Home Stager gehören. Es gibt eigene Berufsverbände wie die Deutschen Gesellschaft für Home Staging und Redesign“ (DGHR e.V.).

Viele Anbieter konkurrieren auf dem Markt – Vermieter wie Verkäufer haben inzwischen eine gute Auswahl.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.