Bewerbung für eine Wohnung: Tipps und kostenlose Vorlagen

Eine Bewerbung um eine Wohnung ist für Mieter wie Vermieter in Großstädten unumgänglich.

Erfahren Sie, worauf es bei einer erfolgreichen Bewerbung für eine Wohnung ankommt. Mit den Bewerbungsvorlagen von Hausverwaltung-Ratgeber.de können Sie auf einfachem Wege eine professionelle Bewerbungsmappe erstellen und Ihre Chancen auf die gewünschte Mietwohnung erhöhen.

Nicht nur die international bekannten Großstädte Deutschlands wie etwa Berlin, München, Hamburg oder Frankfurt am Main sind sehr beliebt und wachsen von Jahr zu Jahr, sondern ebenfalls Städte mit 100.000+ Einwohnern. Dieser Boom, der sich in steigenden Immobilienpreisen und Mieterhöhungen widerspiegelt, hat natürlich für Mieter ganz konkrete Folgen. Als Mieter trägt man nicht nur diese erhöhten Mietpreise, sondern muss oftmals überhaupt erst eine halbwegs passende Wohnung finden.

Bei Hausverwaltung-Ratgeber.de steht eine Auswahl an kostenlosen Vorlagen für eine Bewerbung füe eine Wohnung per Anschreiben zur Verfügung.
Wählen Sie eine passende Vorlage für Ihre Wohnungsbewerbung aus! Unsere kostenlosen Vorlagen für ein ansprechendes Anschreiben finden Sie weiter unten im Artikel.
Werbung

Aufgrund der Wohnungsknappheit sind die Vermieter hier im Vorteil und können sich ihre Mieter geradezu aussuchen. Wohnungsbesichtigungstermine, zu denen mehrere Dutzend Personen erscheinen, sind in Städten wie München oder Düsseldorf keine Seltenheit und stellen einen zusätzliche Hürde auf dem Weg zur neuen Mietwohnung dar – ob man nun aufgrund einer geänderten Lebenssituation umziehen möchte oder beruflich versetzt worden ist. Dies bedeutet für Sie als Mieter auf Wohnungssuche, dass immer mehr Vermieter eine Wohnungsbewerbung erwarten und sich anschließend entscheiden, wer den Mietvertrag bekommt. In diesem Beitrag geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen rund um die Bewerbung für eine Wohnung und stellen Ihnen diverse Bewerbungsvorlagen und -muster als Hilfestellung zum kostenlosen Download zur Verfügung. Übrigens: Hinsichtlich der Wohnungsbewerbung gelten im Wesentlichen die Regeln wie bei einer „normalen“ Bewerbung um einen Job! Nur das Foto muss nicht ganz so förmlich sein.

Die Basics einer erfolgreichen Wohnungsbewerbung!

Eine Bewerbung für eine Wohnung kann heutzutage natürlich online erfolgen. Dazu erstellt man die entsprechenden PDF-Dateien und übersendet diese zusammen mit eine passenden E-Mail. In manchen Fällen kann sich aber auch die Bewerbung mit einer klassischen Mappe lohnen.

Für Mieter ist die Bewerbungsmappe für eine Wohnung eine gute Visitenkarte für ansprechenden Wohnraum.
Eine sorgfältig erstellte und abgerundete Bewerbung für eine Wohnung ist natürlich keine Garantie, dass es sofort mit der Wunschwohnung klappt. Aber ohne ansprechende Bewerbungsunterlagen für eine Mietwohnung haben Mieter in Großstädten kaum Chancen!

Wer eine attraktive Wohnung in einer beliebten Lage vermieten möchte, sucht selbstverständlich nach einem verlässlichen und solventen Mieter. Nicht jeder Vermieter macht dies über einen Makler oder über eine Miethausverwaltung. Ein guter Mieter ist in der Regel mit einem unkomplizierten Mieter gleichzusetzen, der seine Miete pünktlich zahlt und die Wohnung pfleglich behandelt. Zugleich fängt der optimale Mieter keine Streitereien in der Nachbarschaft an. Im Fazit sehnt sich der Vermieter nach möglichst hohen Mieteinnahmen bei dem geringstmöglichen Aufwand – und sucht entsprechende Mietinteressenten sehr genau aus. Hierbei muss man auch beachten, dass ein Vermieter Teil einer Wohnungseigentümergemeinschaft sein kann und sich mit anderen Miteigentümern sowie der Hausverwaltung auseinandersetzen muss, was nicht immer einfach ist.

Im Rahmen der Bewerbung für eine Wohnung geht es darum, sich dem Vermieter auf positive Weise vorzustellen und sich zugleich von den anderen Mietbewerbern abzuheben. Dies geht in der Regel nur mit ansprechenden Bewerbungsunterlagen bzw. mit einer gelungenen Bewerbungsmappe für eine Wohnung. Ihr Ziel muss es sein, einen möglichst verlässlichen und solventen Eindruck zu hinterlassen und sich von der Masse abzuheben. Dies geht nur mit vollständigen und einwandfreien Bewerbungsdokumenten, die glaubwürdig erscheinen. Sie wollen sich dabei natürlich von Ihrer besten Seite zeigen, ohne sich komplett verstellen zu müssen. Wie ist nun aber eine Bewerbungsmappe für eine Mietwohnung aufgebaut?

Eine Wohnungsbewerbung besteht aus einem Anschreiben sowie aus Anlagen, die am besten zusammen mit einem kurzen Inhaltsverzeichnis beim Vermieter eingereicht werden. Das schwierigste Vorhaben bei der Bewerbung für eine Mietwohnung ist das Formulieren des Anschreibens. Ein Lebenslauf ist natürlich nicht erforderlich und wäre als Forderung seitens eines Vermieters völlig unangemessen.

 

Bewerbungsmappe für eine Wohnung zusammenstellen mit den wichtigsten Nachweisen wie Vermieterbescheinigung, Bonitätsauskunft.
Möglichst vollständig und ordentlich: Prüfen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen für eine Wohnung doppelt, bevor Sie die Dokumente überreichen oder versenden.

Ein vollständige Bewerbung enthält zunächst ein Anschreiben, mit dem Sie auf Ihre Person sowie auf die Wohnung, die vermietet werden soll, eingehen. Durch ein ansprechendes Foto kann man die Bewerbungsunterlagen für eine Mietwohnung nochmals deutlich aufwerten und zu einem positiven Ersteindruck beitragen, den man dann natürlich im direkten Gespräch mit dem Vermieter untermauern sollte.
Über dieses Anschreiben hinaus erwarten Vermieter insbesondere Unterlagen, welche die Solvenz des Mieters nachweisen sollen. Dazu gehören zum Beispiel Kopien der letzten drei Einkommensnachweise, ein Identitätsnachweis (Kopie des Personalausweises) und idealerweise eine Schufa-Auskunft zum Bonitätsnachweis. Wer selbstständig ist und eine Wohnung mieten möchte, kann natürlich nicht auf Einkommensnachweise eines Arbeitgebers zurückgreifen. Als Ersatz dienen hier üblicherweise Steuerbescheide, aus denen sich das Einkommen ableiten lässt.

Werbung

Ein aussagekräftiges Anschreiben für die Wohnungsbewerbung: Darauf müssen Sie achten!

Ein individuelles und ansprechendes Anschreiben ist die Grundlage einer gelungenen Bewerbung für eine Wohnung. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit zum Formulieren. Sie können dazu auf unsere Mustervorlagen zurückgreifen. Diese stehen Ihnen weiter unten im Artikel zum Download zur Verfügung.

Ein gutes Anschreiben im Rahmen der Bewerbung für eine Mietwohnung sollte die folgenden Punkte erfüllen:

  • Der Aufbau ist analog zu einem klassischen Brief gestaltet: Briefkopf, Adresse, Ort und Datum, Anrede, Haupttext, Grußformel gefolgt von einer händischen Unterschrift und dem Namen.
  • Sie beschreiben sich ein wenig – ohne zu sehr ins Persönliche zu gehen – und schaffen ein sympathisches Bild.
  • Sie gehen auf die Mietwohnung sowie auf deren Lage ein – und erläutern, warum Ihnen diese gefällt.
  • Es finden sich im Text keine Rechtschreibfehler.
  • Händische Unterschrift in blauer Farbe (analog für die Onlinebewerbung eine eingescannte Unterschrift).
  • Es handelt sich um ein kurzes Schreiben mit maximal einer DIN A4 Seite Umfang in einer üblichen Schriftart und Schriftgröße (z. B. Arial 10pt oder Calibri 11pt).

Ganz wichtig beim Anschreiben ist der Umstand, dass Sie stets aus einer positiven Perspektive heraus schreiben sollten. Negatives hat in der Wohnungsbewerbung nichts verloren und schmälert nur Ihre Chancen, zu einem Gespräch mit dem Vermieter eingeladen zu werden. Thematisieren Sie daher beispielsweise keinen Ärger mit Ihrem letzten Vermieter.

Welche Informationen darf eine Vermieter bei der Bewerbung nicht abfragen?

Auch bei der Bewerbung für eine Wohnung gibt es bestimmte Regeln, die ein Vermieter nicht umgehen darf. Damit Ihre Bewerbungsphase nicht unnötig stressig wird, sollten Sie diese kennen!

Unzulässige Fragen bei der Wohnungsbewerbung sind leider Alltag und daher müssen sich Mieter wie Vermieter gut informieren.
Einige Fragen sind einfach zu privat. Leider wissen Vermieter um den Wohnraummangel in den Städten und wenn es eilt, lassen sich Mieter gezwungenermaßen oft auf unzulässige Fragen ein. Jeder, der einmal auf Wohnungssuche in der Großstadt war, kann von denkwürdigen Situationen berichten.

Natürlich ist es wichtig, dass Ihre Privatsphäre bei der Wohnungsbewerbung gewahrt wird. Wie bei einer Bewerbung bei einem Arbeitgeber um eine Stelle darf ein Vermieter bestimmte Fragen tatsächlich nicht stellen und Sie müssen in Ihren Bewerbungsunterlagen für eine Wohnung zu einigen Themen keine Auskunft geben. Was geht ein Vermieter zum Beispiel Ihre Religion oder Ihre politische Richtung an? Genau! Gar nichts. Gehen Sie im Anschreiben Ihrer Wohnungsbewerbung nicht auf diese Themenfelder ein – auch nicht, wenn Sie diese Themen ansonsten sehr offen kommunizieren.

Wohnungsbewerbung – unzulässige Themen

  1. Fragen zu Ihrer Nationalität, Religion oder sexuellen Orientierung.
  2. Fragen zu Ihrem Familienstand.
  3. Fragen zu Ihren bisherigen beruflichen Werdegang (z. B. ehemalige Arbeitgeber, Phasen der Arbeitslosigkeit etc.).
  4. Fragen zu Mitgliedschaften in Parteien, Verbänden und Vereinen.
  5. Fragen zu Ihrer Familienplanung (geplante Hochzeiten, vorangegangene Scheidungen, Kinderplanung etc.).
  6. Fragen zu Ihrem Lebenswandel (Rauchverhalten, Trinkverhalten, Drogenkonsum, Freunde usw.).
  7. Fragen zu möglichen Vorstrafen.

Typische Fehler bei der Bewerbung für eine Wohnung.

Eine fehlerfreie Bewerbung ist eine gute Grundlage auf dem Weg zur attraktiven Mietwohnung. Das gilt auch für Bewerbungen, die online verschickt werden!

Wie bei der üblichen Bewerbung in der Arbeitswelt auch, kann man bei der Wohnungsbewerbung ebenfalls in eine Vielzahl von Fettnäpfchen treten, die nicht immer ganz offensichtlich sind. Grundsätzlich ist es wichtig, dass Sie sich für die Bewerbungserstellung Zeit nehmen und sorgfältig arbeiten. So ärgert man sich nicht im Nachhinein, wenn man im Text einige Fehler findet, obwohl die Unterlagen schon verschickt worden sind. Aber es geht natürlich nicht nur um Rechtschreib- oder Tippfehler.

Übersicht – Fehler Wohnungsbewerbung

  1. Sie schreiben den Namen des Vermieters falsch oder schicken Ihre Unterlagen an eine falsche (E-Mail-)Adresse.
  2. Im Anschreiben / In der E-Mail ist eine unpassende Anrede gewählt worden (z. B. „Hallo“ oder „Guten Tag“ statt „Sehr geehrte Frau…“ oder „Guten Tag Herr ….“).
  3. Das Anschreiben bzw. der E-Mail-Text ist viel zu allgemein und der Vermieter der Wohnung erkennt, dass es sich um ein nichtssagendes Muster handelt, das Sie einfach 1:1 kopiert haben.
  4. Sie verwenden billig wirkendes und verknicktes Papier, um die Bewerbungsunterlagen auszudrucken.
  5. Bei einer Onlinebewerbung verschicken Sie eine E-Mail mit etlichen Megabyte Dateianhang, was zu Problemen im Posteingang des Vermieters führen könnte.
  6. Sie wählen eine unpassende Betreffzeile für Ihre E-Mail oder verzichten sogar ganz auf einen Betreff.
  7. Sie verschicken die Dateien Ihrer Bewerbungsunterlagen mit einem ungünstigen Dateinamen (verwenden Sie bitte Dateinamen wie „Bewerbung_Wohnung_Mustermann.pdf“ statt „Document20191106.pdf). Achten Sie darauf, dass man Sie zuordnen kann.
  8. Unvollständige Unterlagen für die Wohnungsbewerbung (z. B. fehlender Einkommensnachweis) sind sehr ungünstig.
Werbung

Manchmal ist es besser, wenn es mit der Bewerbung für eine Wohnung nicht klappt…

Leider gibt es immer wieder Vermieter, die es analog zu übergriffigen Verwaltungsbeiräten förmlich genießen, ihre vermeintliche Macht auszuleben. Hier kann es zu „Bewerbungsgesprächen“ für eine Wohnung kommen, die weniger einem Kennenlernen, als vielmehr einem Kreuzverhör gleichen. Überlegen Sie gut, ob Sie ein Mietverhältnis mit einer solchen Person eingehen wollen. Hier ist Ärger meistens vorprogrammiert.

Glück bei der Wohnungssuche ist rar, ohne gute Bewerbung um eine Wohnung wird es in Städten schwierig.
Mit dem Glück ist es so eine Sache – nachhelfen muss jeder Wohnungsinteressent in größeren Städten auf jeden Fall.

Wenn sich mehrere Personen um eine einzige Wohnung bewerben, ist es natürlich so, dass nur ein Mietinteressent Erfolg haben wird. Dies ist natürlich sehr unschön, wenn einem die Wohnung besonders gut gefallen hat und es mit dem Umzug eilt. Dennoch gibt es auch Situationen, in denen man vielleicht sogar froh sein kann, wenn eine Wohnungsbewerbung nicht erfolgreich verläuft: Mietverhältnisse sind schließlich ein Klassiker, wenn es um juristische Auseinandersetzungen geht. Es können Mieterhöhungen, Mietmängel, Mietminderungen oder auch das unberechtigte Zurückbehalten der Mietkaution sein, die zu Konflikten zwischen Mieter und Vermieter führen. Diese Streitereien werden dann oft mittels Anwälten vor Gericht ausgefochten, was immer ein finanzielles Risiko darstellt und die ohnehin überlasteten Gerichte nur noch mehr mit Arbeit versieht. Zeigt sich der Vermieter schon vor Unterzeichnung des Mietvertrages von einer schlechten oder gar unseriösen Seite, wird es in Zukunft oft nicht besser. Wenn der Weg zum Mietvertrag schon eine unnötige Qual ist, sollte man sich die Unterzeichnung gut überlegen – besonders in dem Fall, wenn der Vermieter selbst in der Immobilie wohnt. Ein gutes und entspanntes Wohnen ist ein wichtiger Faktor für die allgemeine Lebenszufriedenheit und Ärger rund um ein Mietverhältnis kann diese trüben. Auch, wenn Sie sich im Rahmen einer Wohnungsbewerbung zu sehr verstellen müssen, sollten Sie in sich gehen und überlegen, ob diese Wohnung wirklich die richtige Wahl für Sie ist.

Die Wohnungsbewerbung in der Zusammenfassung: Alles auf einen Blick!

  1. Überzeugen Sie den Vermieter mit einem interessanten Anschreiben, das nicht zu sehr ins Persönliche geht.
  2. Achten Sie auf die Vollständigkeit Ihrer Bewerbungswohnung.
  3. Richten Sie Ihre Bewerbung mit einer persönlichen Anrede und mit korrekter Adresse an den Vermieter.
  4. Fügen Sie Ihrer Bewerbung alle relevanten bzw. geforderten Unterlagen in Kopie bei (z. B. Einkommensnachweis, Vorvermieterbescheinigung, Elternbürgschaft usw.).
  5. Seien Sie sich bewusst, dass Sie in den großen Städten eine Vielzahl an Konkurrenten haben, die sich ebenfalls für die von Ihnen anvisierte Wohnung interessieren – und seien Sie nicht enttäuscht, wenn es nicht klappt. Sie wissen nie, wofür dies gut ist!
  6. Verwenden Sie Unterlagen in guter Qualität (u.a. gutes Papier für einen Ausdruck, gerade ausgerichtete Scans, gute Auflösung der PDF-Dateien).

Wohnungsbewerbung – kostenlose Vorlagen zum Download!

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an Vorlagen für ein ansprechendes Anschreiben für Ihre Wohnungsbewerbung. Sie können diese kostenlosen Muster einfach herunterladen, individualisieren und dann entweder ausdrucken, oder eine PDF-Datei für eine Onlinebewerbung generieren. Es sind unterschiedliche Lebenssituationen berücksichtigt. Hausverwaltung-Ratgeber.de wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Bewerbung für die von Ihnen anvisierte Mietwohnung!

Muster / Vorlage für eine Bewerbung Wohnung für eine Familie.
Vorlage – Bewerbung Wohnung – Download
Vorlage für eine Wohnungsbewerbung zum kostenlosen Download.
Vorlage – Bewerbung Wohnung – Download
Kostenloses Muster für eine Bewerbung füer eine Wohnung als Auszubildender / Student.
Vorlage – Bewerbung Wohnung – Download
Bewerbungsvorlage füe eine Wohnung als Einzelperson / Single.
Vorlage – Bewerbung Wohnung – Download